Frequency 2013 | Tag 3

Billy Talent | via
Auch am letzten Tag des Festivals ging es wieder zu etwas späterer Stunde zu den Bühnen. Angesteuert wurde wieder mal die Space Stage, bei der wir an diesem Abend auch ohne Unterbrechung bleiben wollten.

Als wir ankamen, spielten bereits Skunk Anansie. Sehr energiegeladener Auftritt, Sängerin Skin gab sich wirklich größte Mühe, das Publikum zu unterhalten, und flitzte ohne Unterlass im Glitzeroutfit über die Bühne. Ihre tolle Stimme weiß sie auch live einzusetzen, jedoch hat mich mein Lieblingssong Because Of You live etwas enttäuscht, den konnte sie dann doch nicht so rüberbringen wie auf dem Album. Insgesamt ein guter Auftritt, der meine Erwartungen sogar etwas übertroffen hat.

Danach gingen wir Richtung ersten Wellenbrecher, da als nächstes Billy Talent spielen sollten und wir deswegen etwas weiter vorne stehen wollten. Um 21:00 Uhr begann das Konzert der Kanadier und leider kann ich hier nicht ganz objektiv bleiben. Es war mein erstes Billy Talent-Konzert, jedoch hörte ich schon im Vorfeld einiges an Negativem über die Fans, die sich dort tummeln sollen. Nun kann ich die Aufregung aber deutlich nachempfinden. Ohne verallgemeinern zu wollen, aber da waren Leute dabei, die einfach nur komplett nervten, und wenn dann jemand anfängt, schon richtig aggressiv zu pogen, hört der Spaß auf. Die Sicht war auch leider sehr schlecht, nicht zuletzt wegen des ganzen Staubes, da ständig irgendwo gemosht wurde Die Band versteht es definitiv, Stimmung zu machen, live haben sie echt was zu bieten und die Setlist war auch sehr gut. Vielleicht werde ich doch mal beim nächsten Einzelkonzert von ihnen vorbeischauen, dann aber in etwas sicherer Entfernung von aggressiven Fans.

Gesundheitlich ging es mir danach leider wieder schlechter, weswegen wir uns für den Festivalheadliner wieder nach hinten verzogen. Und das waren: Die Toten Hosen! Da das bereits mein viertes Konzert (innerhalb eines Jahres) der Düsseldorfer war, war es auch nicht weiter schlimm, das Konzert von weiter hinten zu genießen, zumal die Sicht da auch dank der Videowalls sehr gut war. Begonnen haben sie wie gewohnt wieder pünktlichst mit dem gewohnten Intro und gewohntem Song nach dem Intro, Ballast der Republik. Die Pyroshow war sehr cool, Band und Publikum gewohnt gut drauf. Nach eineinhalb Stunden des eigentlich zweistündigen Auftritts verließen wir jedoch das Festivalgelände und gingen wieder zum Zelt. Wieso? Alles schon oft gesehen (vielleicht doch zu gewohnt?), die Müdigkeit siegte und den Heimweg mussten wir am nächsten Tag in aller Frühe auch noch antreten. Dennoch ein guter Festival-Abschluss, nun werde ich sie wohl auch für längere Zeit nicht mehr live sehen können.

Das war also das Frequency Festival 2013. Obwohl ich leider ein paar Bands, die ich sehen wollte, dann doch verpasst habe, war da musikalisch doch wieder einiges los, und vielleicht geht's ja auch nächstes Jahr wieder zur gewohnten Zeit in den Greenpark nach St. Pölten.

Kommentare:

  1. toller Eintrag :)
    Billy Talent hab ich Live auch schon gesehen bei uns am Chiemsee Rocks :P
    war echt super damals, gar kein problem mit den leuten aber das kenn ich auch nur zu gut sowas :)

    Liebe Grüße
    www.michelle-originals.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michelle,

      danke für deinen netten Kommentar :) Finde ich cool, dass du am Chiemsee Rocks warst, da würde ich auch gerne mal hin!

      lg

      Löschen
  2. sehr cool, ich ärgere mich so, dass ich das fQ verpasst habe :( und damit auch billy talent und die toten hosen..
    ich denke/hoffe, dass ich nächstes jahr wieder dabei bin :D

    liebste grüße aus wien
    kristin www.rock-n-enjoy.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen

Danke für dein Feedback, ich freue mich sehr darüber!