All Austrian Metal Night XXL | 08.03.2014

Eneera | via
Gestern war es wieder soweit, die All Austrian Metal Night feierte ihre zehnte Auflage und rief Metal-Bands und -Fans dazu auf, sich in der Szene Wien zu vereinigen.
Geboten wurden an diesem Abend fünf österreiche Bands, mit der Erwartung, die Verstärker zum Glühen zu bringen und dem Publikum eine gute Show zu liefern und diesem so richtig einzuheizen.

Als Anheizer fungierten Fly Ash Return aus Klosterneuburg, die für Crossing Edge, welche kurzfristig absagen mussten, einsprangen. Um 19:30 Uhr begannen sie mit ihrer Show und versuchten, das noch rar gesäte Publikum mit ihrem Mix aus Groove- und Thrash-Metal von sich zu überzeugen, was ihnen vereinzelt auch recht gut gelangt, jedoch blieb die Stimmung bis zum Schluss eher verhalten und nach einer halben Stunde verließen sie wieder die Bühne.

Nach 10-minütiger Umbaupause und Soundcheck ging es weiter mit Aeons Of Ashes. Die Melodic Death Metaller aus St. Pölten feierten erst vor Kurzem das gerade mal einjährige Bandbestehen, können aber jetzt schon auf zahlreiche Livegigs und viel positives Feedback zurückblicken. Nach nur 9 Monaten Bandbestehen durften sie sich schon für Dark Trankquillity als Anheizer beweisen, wo sie ebenfalls gutes Feedback bekamen und so war es nicht verwunderlich, dass sie auch gestern von einer kleinen Fanbase begrüßt wurden und auch Leute, die sie bis dato noch nicht kannten, zu überzeugen wussten. Für Herbst 2014 steht das Release ihres ersten Albums an, von dem sie am gestrigen Abend exklusiv einen Song zum Besten gaben. Insgesamt ein solider Auftritt, welcher auch die Stimmung steigen ließ.

Weiter ging es mit Prometheus, eine ebenfalls noch recht junge Band, die im Jahre 2010 gegründet wurde. Auch diese konnten schon auf einige Fans im Vorfeld blicken, die sich in den ersten drei Reihen vor der Bühne versammelt hatten und begeistert einiges an Bewegung mitbrachten, und mit dieser Energie konnten sie auch andere dazu bewegen, sich von dem von Fans und Presse sogenannten "Soundtrack Metal" mitreißen zu lassen. Auch Prometheus lieferten eine gute Show ab, der Abend wurde immer besser!

Als Nächstes wurden bereits Co-Headliner Eneera aus Wien, welche für „Neck Breaking Heavy Alternative“-Sounds stehen, auf den Plan gerufen. Bei Einfluss-Angaben wie Pantera, Lamb Of God, Hellyeah und Static-X konnte man schon erahnen: Hier erwartet uns "Native Metal with a taste of Groove"!
Und dieser Eindruck wurde sogleich ab den ersten Klängen bestätigt: Groovige, massive Riffs, verbunden mit dem ebenso massiven Organ von Frontmann Pujan und in Verbindung mit der Energie des Publikums war der vorletzte Auftritt dieses Abends ein echter Kracher und machte nur noch mehr Lust auf den Headliner. Super, energiegeladener Auftritt, gerne wieder!

Den Headliner des gestrigen Abends gaben Black Inhale aus Zillingtal, Burgenland, die um kurz vor 23:00 Uhr die Bühne enterten und schon sehnsüchtig erwartet wurden.
Was jetzt auf dem Programm stand? Nothing but pure Metal! Die folgende, fast eineinhalb Stunden dauernde, Darbietung war ebenfalls absolut energiegeladen und neben bereits bekannten Songs wurden außerdem noch exklusiv zwei neue Songs des kommenden neuen Albums zum Besten gegeben. Begleitet von wildem Headbangen und der ein oder anderen Runde im Moshpit ging des Konzert schließlich gegen 00:15 Uhr zu Ende. Nicht so jedoch der Abend - denn danach wurde noch zur Aftershow Party mit den Bands und Veranstaltern geladen.

Fazit: Ein sehr netter Abend mit guter Musik und vielen sympathischen Leuten. Was will man mehr?
Ich kann mir durchaus vorstellen, auch beim nächsten Mal wieder dabei zu sein!
Bis dahin and don't forget: Support your local music scene!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für dein Feedback, ich freue mich sehr darüber!